RSS

Mittwoch, 22. Mai 2013

Die Sonnenblumen-Reste-Frust-Decke

Meine Frust-Decke, das ist eine Geschichte, die mich einige Zeit beschäftigt hat. Zunächst wollte ich ja "nur" mal eine Restedecke nähen, hab mich aber mangels Erfahrung total in der Stoffmenge vertan und hatte viel zu wenig Stoff. Also hab ich aus meinen Vorräten erstmal alle Stoffe hergenommen, die noch einigermaßen gepasst hatte, reichte immer noch nicht, ich musste dennoch etwas nachbestellen, dabei habe ich aber leider nicht genau die Stoffe bekommen, die ich schon hatte. Dadurch hab ich dann noch mehr gemixt und es sind viel mehr verschiedene Blöcke geworden, als ich ursprünglich mal geplant hatte. Aber so ist eben Patchwork :-)


Vorderseite:
Alle restlichen gelben und grünen Stoffstücke habe ich dann zur Rückseite verarbeitet, wieder bunt, bunter gemixt wie die Stücke grad kamen.

Rückseite

Ursprünglich gequiltet habe ich die Decke mit der Maschine, neben den langen Nähten, die die Blöcke verbinden. Da aber der Stoff und vor allem auch das Vlies einfach aufgrund der Größe der Decke sehr schwer waren, ließ sich die Decke wirklich nicht gut quilten, der Stoff rutschte nicht, ich musste immer wieder am Stoff ziehen, damit er sich weiterbewegt hat. Schrecklicherweise sind mir dabei auch noch einige kleinere Nähte aufgerissen, da ich in inch mit sehr wenig Nahtzugabe genäht hatte.
Oh Himmel, ich war echt frustriert, sie ist echt schwer,  näht sich nicht, und dann gehen auch noch einige Nähte auf.  So gefiel es mir dann überhaupt nicht und ich war einigermaßen unglücklich über diese Decke und hatte vor allem keinen Plan, wie sie nun noch zu retten wäre.

Einige Tage später war mir klar, auch durch die Hilfe der lieben Damen im Patchwork- und Quiltforum, dass mir nur eines bleibt - handquilten. Die Decke in einen Rahmen spannen, die Maschinennähte im Rahmen entfernen und mit der Hand quilten.
Ja ne, hatte ich noch nie gemacht, aber frisch ans Werk - Zutaten bekommt man ja in München bei Quilt et Textilkunst :-)

Da ich keinesfalls einfach wieder neben den Nähten quilten wollte, weil das Muster weder der Vorder- noch der Rückseite gerecht wurde, habe ich mich entschlossen, Kreise zu wählen und hab mir einfach mal zwei verschieden große Untertassen aus meinem Küchenschrank geschnappt und Kreise aufgezeichnet.

Auf der einen Hälfte des Blocks übereinander versetzte Halbkreise, auf der anderen Hälfte der Decke ganze Kreise in zwei verschiedenen Größen. Nur den äußeren gelben Rand hab ich nicht aufgetrennt, der ist noch so, wie ich ihn mit der Maschine genäht hatte.

Hier sollte jetzt eigentlich ein Detailfoto eingefügt werden - ist aber mal wieder in den Weiten des Picasa-Albums verschollen und muss erst gesucht werden.

1 Kommentar:

  1. Liebe Ladycat,

    nach so vielen Strapazen die du nun damit hattest, möchte ich dir sagen, mir gefällt deine Decke...und es hat sich gelohnt, sie fertig zu stellen...

    LG Klaudia

    AntwortenLöschen